Um Ihr Fahrzeug zu einem guten Preis zu verkaufen und dies so schnell wie möglich, sollten Sie unbedingt auf die folgenden Punkte achten, damit dies wie gewünscht gelingt. Oftmals werden Fahrzeuge nicht optimal vermarktet. Entweder ist der Preis nicht dem aktuellen Markt entsprechend oder das Inserat wird nicht wahrgenommen. Wir haben die folgenden Punkte für Sie festgehaltenen:


Optik kommt vor Technik

Der Privat-Käufer fühlt sich wohler, wenn er ein gepflegtes Fahrzeug erwirbt. Die meisten Käufer schließen vom allgemeinen Pflegezustand des Fahrzeuges auf den technischen Zustand. Allein durch den Pflegezustand würde der größte Verhandlungspunkt wegfallen.

Angenommen Ihr Fahrzeug hat bei einem technisch guten und optisch ausreichenden Zustand einen aktuellen Wert von 10.000€. Da der optische Aspekt nur ausreichend erfüllt ist, nimmt der potentielle Käufer unbewusst auch den technischen Aspekt als eher schlechter wahr, als er eigentlich ist. Dies gibt dem Interessenten ein starkes Argument, um den Preis zu drücken. Dadurch erreichen Sie nicht den gewünschten Preis und erhaltet stattdessen ein Angebot von 8.000€.

Wäre der selbe Wagen aufbereitet vorgeführt worden, hätte der Interessent den technischen Zustand richtig eingeschätzt und würde kaum einen Punkt finden, um den Preis zu drücken. Ebenso hätte er ein besseres Bauchgefühl und würde sich vielleicht direkt für Ihr Fahrzeug entscheiden, bevor er weitere Möglichkeiten abwägt oder eine Bedenkzeit wünscht. Folglich würden Sie Ihr Inserat für einen höheren als den marktüblichen Preis inserieren.

Diesen Preis werden Sie sicherlich auch erzielen, wenn wir die Aufbereitung übernehmen. Da Sie bei uns nicht nur ein gepflegtes Auto zurück erhalten, sondern je nach Angebot auch noch kostenlos hochwertige Bilder von Ihrem Fahrzeug geschossen werden, können Sie das Interesse ganz auf Ihr Angebot lenken.


Aktuellen Wert des Fahrzeuges ermitteln

Infomieren Sie sich, welchen Wert Ihr Fahrzeug aktuell hat. Diese Informationen können Sie ganz einfach bei Verkaufsportalen wie z.B. Mobile.de oder Autoscout24.de entnehmen, indem Sie die Konkurrenz vergleichen oder sich in der Statistik darüber informieren, zu welchem Preis Ihr Fahrzeug in letzter Zeit verkauft worden ist. Ebenso bieten viele Online-Dienste wie z.B. DAT.de oder Schwake.de kostenlos an, Werte für Gebrauchtfahrzeuge zu ermitteln.


Fahrzeug bei Mobile.de sowie Autoscout24.de einstellen

Sollte Ihr Fahrzeug einen Wert von über 8.000€ haben, empfehlen wir eine Premium-Anzeige bei Mobile.de. Hierbei wird die Chance durch eine bessere Platzierung um ein Vielfaches erhöht, mehr Interessenten zu gewinnen. Zwar mögen 19.90€ auf den ersten Blick viel erscheinen, es ist jedoch zu bedenken, dass Sie Ihr Fahrzeug wahrscheinlich zum Höchstpreis verkaufen können, sowie dass dies in kürzester Zeit geschieht. Alleine durch den Zeitfaktor werden Sie Versicherungskosten, sowie Steuerkosten sparen.


Aussagekräftige Bilder verwenden

Der erste Kontakt, den ein Interessent mit Ihrem Fahrzeug macht, geschieht durch ein Bild. Erstellen Sie also Fahrzeugbilder, die nur Ihr Fahrzeug auf dem Bild ablichten. So lenkt nichts vom eigentlichen Motiv ab und Ihr Fahrzeug kommt vollwertig zur Geltung. Vermeiden Sie Schatten oder starke Reflexionen, z.B. durch direkte Sonneneinstrahlung. Ihr Fahrzeug sollte vollständig auf dem Bild zu sehen sein, ebenso der Innenraum. Detailaufnahmen sind kontraproduktiv, es sei denn man möchte auf besondere Details hinweisen. Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, entfernen Sie mit einem Grafikprogramm Ihr Auto-Kennzeichen und passen Sie die Farbwerte und Kontrastwerte an, damit keine Farben verfälscht werden.


Nicht beim Beschreibungs-Text sparen

Ein aussagekräftiger Text mit dem Verkaufsgrund und den Vorteilen Ihres Wagens hält das Interesse am Leben. Zählen Sie alle Extras auf und bleiben Sie beim Verfassen sachlich. Ermöglichen Sie außerdem den Kontakt per E-Mail und Telefon.


Für Probefahrt Papiere anfordern

Bestehen Sie ausdrücklich auf einen Ausweis und Führerschein bei einer Probefahrt. Bei Möglichkeit sollten Sie diesen zudem kopieren. Außerdem sollten Sie immer mit im Wagen sitzen, um möglichen Ärger zu vermeiden. Besorgen Sie sich einen Geldscheintester, um bei Bar-Zahlungen auf Nummer sicher zu gehen. Ware gibt es nur gegen Bares. Bei größeren Beträgen kann ein Verkauf auch bei der Hausbank durchgeführt werden. Benachrichtigen Sie nach dem erfolgreichen Verkauf die Zulassungsstelle sowie Ihre Versicherung.